Ergebnisse 1 – 48 von 65 werden angezeigt

Katzenpflege und Hygiene bei Katzen – so bleiben Samtpfoten gesund und fühlen sich rundum wohl

Eines wirst du schnell feststellen: Katzen sind reinliche Tiere. Sie kümmern sich um die meisten ihrer Pflegebedürfnisse eigenständig. Doch es gibt gute Gründe, weshalb du dir dennoch Zeit für die Katzenpflege nehmen solltest. Deine Mieze braucht deine Zuwendung. Sie wird deshalb die regelmäßige Katzenhygiene genießen, wenn sie deine ungeteilte Aufmerksamkeit hat. Eure Bindung wird sich auf diese Weise vertiefen. Du kannst die Katzenpflege nutzen, um deinen Liebling auf mögliche Krankheitsanzeichen zu untersuchen. Wenn du gesundheitliche Probleme im Frühstadium erkennst, kannst du schnell darauf reagieren. Pflege für Katzen fängt am besten schon im Kitten-Alter an. So gewöhnt sich dein Liebling von klein auf daran.

Katzenpflege – das Fell bürsten wirkt wie eine Massage

Egal, ob dein Stubentiger kurzes, glattes Fell hat oder langes, flauschiges, er wird jede Pflegeeinheit genießen wie wir Menschen eine Wellness-Behandlung. Nimm dir täglich Zeit, das Fell deines Vierbeiners zu bürsten und zu kämmen. Dafür gibt es spezielle Katzenbürsten und -kämme mit verschiedenen Borsten. Beim Bürsten massierst du die Haut deiner Katze und entfernst lose Haare. Eventuelle Hautveränderungen oder Entzündungen erkennst du schnell. Durch die Hygiene bei Katzen wird der Befall von Ungeziefer reduziert: Parasiten nisten sich seltener in ein gepflegtes Fell ein. Die Fellpflege ist somit ein unverzichtbarer Teil der Katzenhygiene. Wenn du die Haut- und Fellgesundheit deines Lieblings von innen unterstützen möchtest, lohnt sich die Zugabe von geeigneten Ergänzungsfuttermitteln.

Katzenhygiene – die Krallen im Auge behalten

Normalerweise bedürfen die Krallen bei Katzen keiner besonderen Pflege. In der freien Wildbahn kümmern sich die Vierbeiner selbst darum, dass sie nicht zu lang werden. Baumstämme dienen ihnen als Hilfsmittel bei der Mani- und Pediküre. Wohnungskatzen benötigen dafür einen Kratzbaum oder Kratzmöbel. Bei älteren Katzen im Seniorenalter musst du vielleicht mit einer Krallenzange nachhelfen. Traust du dir das Schneiden der Krallen nicht selbst zu? Der Tierarzt wird dir mit Rat und Tat zur Seite stehen und diesen Part der Katzenhygiene für dich übernehmen.

Hygiene bei Katzen – Augen, Ohren und Zähne

Wöchentlich solltest du dich im Rahmen der Pflege für Katzen um die Sinnesorgane und die Zähne deiner Samtpfote kümmern. Die Ohren sind anfällig für Erkrankungen, die durch Schmutz oder Milben ausgelöst werden. Zum Auswischen sind spezielle Reinigungstücher ideal. Feuchte Taschentücher, ein Wattebausch oder Kosmetik-Pad eignen sich ebenfalls gut. Die Augen sollten regelmäßig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Gesunde Zähne sind wichtig! Zahnreinigende Snacks und Katzentrockenfutter beseitigen Zahnstein und Zahnbeläge. Dennoch solltest du deinem Liebling ab und an die Zähne mit einer Zahnbürste putzen. Dabei erkennst du schnell eventuelle Zahnprobleme. Dein Stubentiger wird die lästige Prozedur wahrscheinlich nicht mögen. Wie wäre es zur Ablenkung oder Belohnung mit einem schmackhaften Katzensnack oder Leckerli?

Katzenhygiene – alles, was du dafür brauchst online bestellen

Die Katzenpflege ist genauso wichtig für die Gesundheit wie die tägliche Futterration. In unserem Onlineshop findest du alles, was deine Samtpfote braucht, um sich rundum wohlzufühlen. Neben Pflegezubehör und -mitteln gibt es Leckerlis und Katzensnacks, die die Gesundheit unterstützen. Mit einem spannenden Spielzeug bleibt deine Samtpfote fit und beweglich.

Warenkorb